Die Webseite der

Feuerwehr

Freilassing

mit ständig aktuellen Inhalten zu

Einsätze

, Neuigkeiten, Termine, de, Gerätehaus sowie Fahrzeuge, Atemschutz, Atemschutzübungsstrecke

Website design by X-trasoft


Links

  • Letzte Einsätze
    Brand von oder in einem Gebäude / Feuer
    02.12.2017, 16:48 Uhr

    Zweiter Brandeinsatz am Samstag. Nach der Alarmierung um kurz nach 3 Uhr morgens, erfolgte der nächste Alarm, wiederum mit dem Stichwort „B3“ um ungefähr 10 Minuten vor fünf am späten Nachmittag.

  • Letzte Einsätze
    Verkehrsunfall / THL
    14.11.2017, 06:04 Uhr

    Eine kurze Nach hatten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Freilassing von Montag auf Dienstag. Nachdem bereits um 02:47 Uhr der erste Alarm war, war schon um 06:04 Uhr die zweite Alarmierung an diesem Tag. Beide Male handelte es sich um Verkehrsunfälle, die mit dem Stichwort "THL1" von der Leitstelle in Traunstein alarmiert wurden.

  • Neuigkeiten aus der Feuerwehr
    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!
    20.12.2017

    Wir wünschen allen Freilassingerinnen und Freilassingern, natürlich aber auch allen anderen, frohe Weihnachten, ruhige und besinnliche Feiertage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!Wenn Sie auf der Suche nach guten Vorsätzen für‘s neue Jahr sind, ... wir hätten da was!Wir haben jeden Donnerstag um 19:30 Uhr unsere wöchentliche Übung und die...

Schweres Unwetter im Freilassinger Stadtgebiet

Freilassing 17.07.2003, 16:15 Uhr

Insgesamt 103 Hilfeersuchen bescherte ein schweres Unwetter den Hilfskräften von Feuerwehr und THW im Freilassinger Stadtgebiet, vorwiegend nördlich der Bahnlinie Salzburg - München. Während Freilassing normalerweise eher geschützt liegt und mit Unwettern wenig zu tun hat (wenn, dann helfen wir meist in den anderen Gemeinden mit aus) erforderte diesesmal ein schweres Sturmtief das Eingreifen von insgesamt etwa 120 Mann mit 21 Fahrzeugen aus 9 Feuerwehren und Einheiten vom THW BGL ebinah ausschließlich in unserem Stadtgebiet.
Die diesesmal so drastischen Auswirkungen beruhten nicht nur auf den sintflutartigen Regenfällen des Sturmtiefs, starke Winde und Hagelschlag führten dazu, dass Gullys und Abläufe im Nu durch Hagelkörner und abgerissene Blätter/Zweige verstopft wurden. Dies hatte zur Folge, dass das Wasser zum einen nicht mehr durch die Entwässerung abfliessen konnte und so hoch auf den Straßen stand, dass sogar auf ebenem Gelände Autos in den Wassermassen stecken blieben. Zum zweiten suchte sich das feuchte Nass andere Wege und drang über Kellerabgänge, Kellertreppen und Lichtschächten, in einem Fall auch durch weggerissene Lichtkuppeln in Wohngebäude und Industriehallen ein.
Vielerorts stand das Wasser anschließend zwar nicht besonders tief, dafür aber auf großen Flächen, besonders in einigen Industriehallen im alten Freilassinger Industriegebiet Nord. Ist dann, wie in vielen Fällen geschehen, kein Pumpensumpf oder keine tiefe Stelle vorhanden, in die man eine Pumpe stellen könnte bleibt nichts anderes übrig, als das feuchte Übel mit Wassersaugern aufzusaugen. Problem dabei: sehr zeitaufwändig! So war man von Seiten der Einsatzleitung froh, auf die Hilfe benachbarter Feuerwehren zurückgreifen zu können, da sich zur Spitzenzeit  die Notrufe im Freilassinger Feuerwehrhaus stapelten. Dem Umstand, dass der Unwetterstrich nur wenige Kilometer breit war, war es zu "verdanken" dass beinah ausschließlich nur das Stadtgebiet Freilassing betroffen war und unsere Nachbarwehren nicht zu Hause gebunden waren.
Hilfe kam deshalb aus dem halben nördlichen Landkreis BGL (Ainring, Saaldorf, Surheim, Piding, Laufen, Weildorf) sowie aus dem angrenzenden Österreich: FF Oberndorf, die FF Salzburg-Liefering und sogar die Berufsfeuerwehr Salzburg kamen zur Aushilfe. Auch das THW Berchtesgadener Land war schnell zur Stelle und so konnten bis Mitternacht beinah alle Einsatzstellen klargemacht werden.
4 Hausbesitzer bemerkten das Schlamassel allerdings erst am Freitag früh und forderten ebenfalls die Hilfe der Feuerwehr an. In diesen Fällen konnten die Freilassinger Wehrmänner das Problem alleine lösen.
Menschen kamen bei dem Unwetter nicht zu Schaden. Der Sachschaden lässt sich sehr schwer abschätzen, dürfte insgesamt aber eine mindestens 6-stellige Summe erreichen, da auch die Landwirtschaft stark betroffen wurde (beispielsweise wurden einige Maisfelder total zerstört).

« zurück
Einsätze
BMZ / Täuschungsalarm / Feuer
13.01.2018, 09:59 Uhr
Brand von oder in einem Gebäude / Feuer
11.01.2018, 19:39 Uhr
Person in Not / THL
10.01.2018, 17:44 Uhr
Hilfe für Vereine oder Institutionen / Dienstleistung
05.01.2018, 19:00 Uhr
Person in Not / THL
05.01.2018, 06:14 Uhr