Die Webseite der

Feuerwehr

Freilassing

mit ständig aktuellen Inhalten zu

Einsätze

, Neuigkeiten, Termine, de, Gerätehaus sowie Fahrzeuge, Atemschutz, Atemschutzübungsstrecke

Website design by X-trasoft


Links

  • Letzte Einsätze
    Sturm, Schnee, Unwetter / THL
    09.05.2019, 18:25 Uhr

    Wir wurden gestern Abend um kurz nach halb sieben mit dem Stichwort THL 1, was eigentlich eine kleine technische Hilfeleistung bedeutet, in die Georg-Wrede Straße alarmiert.

  • Letzte Einsätze
    Verkehrsunfall / THL
    30.09.2018, 19:17 Uhr

    Einen einsatzreichen Sonntagabend gab es an diesem Wochenende für die Freilassinger Feuerwehr. 3 Einsätze in gut 4 Stunden.

  • Neuigkeiten aus der Feuerwehr
    Ganz Freilassing feiert mit uns - feiern Sie mit!
    12.06.2019

    Alle Vorbereitungen sind getroffen, die Ausstellung wird gut besucht und die Besucher aus Nah und Fern freuen sich mit uns auf die nun beginnenden Festtage. Wir starten am Freitag mit einem Bieranstich und dem Tag der Betriebe. Vor allem die Freilassinger Firmen und alle Besucher, die uns so großzügig unterstützen dürfen bei ausgelassener...

  • Neuigkeiten aus der Feuerwehr
    Die Feuerwehr Freilassing feiert 150. Geburtstag
    05.06.2019

    Den 150. Geburtstag wollen wir gehörig feiern! Dazu Laden wir Sie vom Fr. 14.- Mi. 19. Juni 2019 auf das Herzlichste zu unserem großen Fest im Festzelt an der Augustinerstraße ein. Wir freuen uns auf ein buntes Rahmenprogramm, das am Freitag, den 14. Juni mit dem Bieranstich und fetziger Feststimmung startet. Der Festsamstag bietet ab 10 Uhr ein...

  • Neuigkeiten aus der Feuerwehr
    Neues Tanklöschfahrzeug eingetroffen!
    07.05.2019

    Heute traf das neue TLF 4000 in Freilassing ein. Daneben das Vorgängerfahrzeug, ein TLF 16/25 von 1981 und ganz links unsere „Flora“, ein TLF 16/24 von 1959.Das neue Fahrzeug wird im Rahmen unseres 150-jährigen Gründungsfestes im Juni den kirchlichen Segen erhalten und „offiziell“ in Dienst gestellt werden. Mehr zum Fest unter:...

Atemschutztechnik

Sicherheitstrupptasche

Bei Atemschutzeinsätzen wird stndart- mäßig ein Sicherheitstrupp bereitgestellt. Aufgabe dieses Trupps ist es, in Not geratene Atemschutzgeräteträger zu retten. Um diese Rettung durchzuführen stehen in der Sicherheitstrupptasche umfangreiche Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung. Ebenso kann mit dieser Tasche die Atemluftversorgung des Atemschutzgeräteträgers erneuert werden.

Inhalt der Tasche:
- 300-bar-Atemluftflasche aus Composite mit 6,8 Liter Volumen
- 1 Reserve-Lungenautomat mit verlängerter Mitteldruckleitung
- 1 Bandschlinge
- 1 Rettungsschere
- 1 Rettungstuch mit Karabinern zur Erstellung einer Rettungswindel.
- 2 Holzkeile

Pressluftatmer (Atemschutzgerät)

Bei Brandeinsätzen bieten Pressluftatmer Schutz vor giftigen Rauchgasen. Auch Einsätze mit gefährlichen Stoffen, wie zum Beispiel Chemikalien, können unter dem Einsatz dieser Geräte sicher abgearbeitet werden. Da besondere Belastungen auf die eigesetzten Feuerwehrkräfe wirken, können diese Geräte nur mit besonderer Ausbildung und einer regelmäßig durchgeführten ärztlichen Untersuchung getragen werden.

Atemfilter

Alternativ zu Pressluftatmern finden auch Atemfilter Verwendung. Diese Geräte werden als umluftabhängige Atemschutzgeräte bezeichnet, da Schadstoffe in der Umgebungsluft lediglich gefiltert werden. Anders als beim Pressluftatmer steht keine Atemluftflasche mit eigenem Luftvorrat zur Verfügung. Bei zu gerigem Sauerstoffgehalt oder bei Funkenflug können Filter nicht eingesetzt werden.

Atemschutzmaske 

Um mit Pressluftatmern und Filtern arbeiten zu können werden sogennannte Atemanschlüsse benötigt. Hier finden bei der Feuerwehr Atemschutzmasken verwendung. Ebenso wie Lungenautomaten von Pressluftatmern werden die Masken nach jeder Verwendung gereinigt, desinfiziert und von den Atemschutzgerätewarten auf Ihre einwandfreie Funktion überprüft.

Bewegungslosmelder

Um im Notfall vermisste Atemschutz-geräteträger schneller auffinden zu können werden Bewegungslosmelder verwendet. Diese Geräte geben sowohl akustische und optische Signale ab, die dem vorgehenden Sicherheitstrupp das Auffinden des Ver- unglückten erleichtern. Der Notfallalarm wird bei Bewegungs-losigkeit des Atemschutz-geräteträgers automatisch ausgelöst. Eine manuelle Auslösung ist ebenfalls möglich.

Innenangriffstasche

Da im Atemschutzeinsatz viele nützliche Hilfsmittel mitgeführt werden, hat sich die Feuerwehr Freilassing dazu entschlossen eine eigene Innenangriffstasche zu entwickeln. Die Tasche mit drei aufge-setzten Außentaschen wurde aus wasser-abweisendem Material gefertigt und mit einem großen Karabiner versehen. Durch diesen Karabiner ist es möglich, die Tasche am Flaschenspannband des Pressluft-atmers zu befestigen.
 
In der Tasche werden folgende Utensilien für den Innenangriff mitgeführt:
 
- eine Brandfluchthaube
- eine Rettungsschlinge
- ein Rettungstuch
- zwei Hartholzkeile
- mehrere Türkennzeichnungsbänder

Helmlampe

Um die Orientierung im in dunklen und verrauchten Räumen zu erleichtern werden von den Atemschutzgeräteträgern Beleuchtungsgeräte mitgeführt. Hierbeib ermöglichen Helmlampen das Arbeiten mit freien Händen.

Wärmebildkamera

Mit Hilfe der Wärmebildkamera können sich Atemschutzgeräteträger in verrauchten Räumen orientieren. Diese schnelle Orientierung beschleunigt das Auffinden von vermissten Personen oder die Lokalisierung des Brandherdes. Auch bei anderen Einsatzlagen ist die Wärmebildkamera ein wichtiges Hilfsmittel der Feuerwehr. Bei Gefahrgutunfällen, Schwelbränden, Dehnfugenbränden oder auch Vermisstensuchen kommt die Kamera zum Einsatz.

Atemschutzüberwachungsgeräte

Das Atemschutzüberwachungssystem "AEF" der Firma Pölz, das es bereits in der zweiten überarbeiteten Version gibt, bietet die Möglichkeit den Atemschutzeinsatz "vollautomatisch" zu überwachen. Mit Kunststoffplaketten, die der Gruppenführer von seinen Atemschutzgeräteträgern erhält, wird die zeitliche Überwachung der eingesetzten Geräteträger gestartet.

Um wichtige Informationen für die Atemschutzüberwachung übersichtlich notieren zu können wurde von der Feuerwehr Freilassing ein Auflageblatt für das Überwachungssystem AEF entworfen. Notiert werden hier Truppname, Einsatzauftrag, Einsatzziel und die letzten bekannten Aufenthaltsorte des Trupps in chronologischer Folge.