Die Webseite der

Feuerwehr

Freilassing

mit ständig aktuellen Inhalten zu

Einsätze

, Neuigkeiten, Termine, de, Gerätehaus sowie Fahrzeuge, Atemschutz, Atemschutzübungsstrecke

Website design by X-trasoft


Links

  • Letzte Einsätze
    Brand von oder in einem Gebäude / Feuer
    20.03.2018, 09:37 Uhr

    Am Vormittag des 20. März 2018 wurden wir zusammen mit den Feuerwehren der umliegenden Gemeinden und der BRK Bereitschaft Stadt Freilassing zum Brand einer Doppelhaushälfte in Freilassing gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte im Eingangsbereich des Hauses ein kleiner Schuppen mit gelagertem Holz und das Feuer hatte bereits auf den...

  • Letzte Einsätze
    Brand von oder in einem Gebäude / Feuer
    07.03.2018, 16:34 Uhr

    Um kurz nach halb 5 am Mittwochnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Freilassing mit dem Stichwort "B3 - Zimmerbrand" mit der Zusatzinfo "Flammen am Balkon" sichtbar alarmiert.

  • Neuigkeiten aus der Feuerwehr
    Berichte zur Jahreshauptversammlung
    06.04.2018

    Vielen Dank an den Freilassinger Anzeiger, in Person von Tanja Weichold für die tollen Berichte von unserer Jahreshauptversammlung.

Gefahrgut

Chemiekalienschutzanzug

Chemiekalienschutzanzüge werden bei Gefahrstoffeinsätzen verwendet und soll den Atemschutzgeräteträger vor dem Kontakt mit gefährlichen Stoffen und Gütern bewahren. Der Atemschutzgeräteträger legt zunächst langärmliche Unterziehkleidung und seien Pressluftatmer mit Atemschutzmaske an. Anschließend steigt er in der Chemiekalienschutzanzug ein, ehe dieser mit dem gasdichten Reißverschluss geschlossen wird. Um die Kommunikation zwischen den Geräteträgern und Gruppenführern sicherzustellen werden in den Anzügen Funkgeräte mit Helmsprechgarnituren getragen. Da der Einsatz in diesen Anzügen für die Feuerwehrkräfte sehr belastend ist, kommt nur eine maximale Einsatzzeit von rund 15 - 20 Minuten in Frage.
 

Leichte Chemiekalienschutzanzüge (Körperschutz Form 2)

Für Erstmaßnahmen bei Gefahrguteinsätzen und überschaubare Einsatzlagen mit Gefahrstoffen kommen leichte Chemieschutzanzüge zum Einsatz. Ergänzt wird diese Schutzausrüstung durch einen Pressluftatmer, Chemiekalienschutzhandschuhe und Gummistiefel. Die Übergänge zwischen Anzug und Stiefeln, sowie zwischen Anzug und Handschuhen, werden mit Klebeband abgeklebt um ein Verrutschen des Anzugs im Einsatz zu vermeiden. Diese Anzüge sind als Einweganzüge ausgeführt und werden nach dem Einsatz ersetzt.

Explosionsgrenzenmessgerät

Mit den beiden Explosionsgrenzenmessgeräten der Feuerwehr Freilassing können explosionsfähige Gas-/Luftgemische erkannt werden. Gefährdungen für eingesetzte Feuerwehrkräfte und Zivilpersonen durch Explosionen könne so frühzeitig erkannt und beseitigt werden.

Prüfröhrchen mit Pumpe

Mit Prüfröhrchen können verschiendene gas- oder dampförmige Gefahrstoffe in der Luft nachgewiesen werden.
 
Der Prüfkoffer besteht aus einer Gastec Pumpe und den dazugehörigen Prüfröhrchen, welche durch Farbausschlag den entsprchenden Stoff anzeigen.
 
Bei der Feuerwehr Freilassing werden Prüfröhrchen für folgende Gefahrstoffe bereitgehalten:
 
- Ammoniak
- Benzol
- Blausäure
- Chlor
- Kohlenstoffdioxid
- Kohlenstoffmonoxid
- Nitrose Gase
- Salzsäure
- Propan
- Ozon
- Polytest I
- Polytest IV

Strahlenschutzsonderausrüstung

Die Feuerwehr Freilassing verfügt über eine umfangreiche Stahlenschutzsonderausrüstung. Diese Ausrüstung ermöglicht es der Feuerwehr Einsätze mit atomaren Stoffen sicher abzuarbeiten. Die vorgehaltenen Ausrüstungsgegenstände lassen sich in folgende fünf Gruppen einteilen:

- spezielle Schutzkleidung
- Messgeräte zur Ermittlung der Ortsdosisleistung
- Messgeräte zur Festlegung von Absperrgrenzen
- Mess- und Warngeräte zur Eigensicherung
- Messgeräte zum Nachweis von Kontamination

Da besonders im Strahlenschutzeinsatz eine lückenlose Einsatzdokumentation erforderlich ist, ergänzen verschiedene Formulare und ein Auswertegerät zur Ermittlung der aufgenommenen Strahlendosis die Ausrüstung.
 

Chlor-Notfallset


Mit dem Chlor-Notfallset können im Bereich des Flaschenvenitls undichte Chlorgasflaschen gesichert werden. Durch Aufschrauben einer Kappe auf das beschädigte Flaschenventil kann der Chloraustritt und somit eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Dichtungsringe, eine Schraubenschlüssel sowie ein Hammer vervollständigen das Set. Besonders in den zwei städtischen Schwimmbädern kann es beim Wechsel oder Betrieb der Chlorgasflaschen zu den beschriebenen Undichtigkeiten kommen.
 
Einsätze
Alarm nach Alarmplan ohne eingreifen / Feuer
21.05.2018, 22:55 Uhr
Alarm nach Alarmplan ohne eingreifen / Feuer
21.05.2018, 18:56 Uhr
Sonstige / THL
19.05.2018, 03:22 Uhr
Alarm nach Alarmplan ohne eingreifen / Feuer
17.05.2018, 20:57 Uhr
Öl auf Straße oder Erdreich / THL
15.05.2018, 22:53 Uhr