Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Die Webseite der

Feuerwehr

Freilassing

mit ständig aktuellen Inhalten zu

Einsätze

, Neuigkeiten, Termine, de, Gerätehaus sowie Fahrzeuge, Atemschutz, Atemschutzübungsstrecke

Website design by X-trasoft


Links

  • Letzte Einsätze
    Brand von oder in einem Gebäude / Feuer
    18.05.2022, 18:33 Uhr

    2 parallele Einsätze - 2 Personen aus brennendem Wohnhaus gerettet!

  • Letzte Einsätze
    Brand von oder in einem Gebäude / Feuer
    24.04.2022, 12:51 Uhr

    Zu zwei direkt aufeinanderfolgenden Einsätzen kam es am Sonntagmittag.Zuerst technische Hilfe klein, dann ein Brandeinsatz bei dem ein Übergreifen der Flammen von der Garage auf das direkt angebaute Wohnhaus verhindert werden konnte.

  • Neuigkeiten aus der Feuerwehr
    Unterstützung der Feuerwehrkameraden in der Ukraine
    31.03.2022

    Auch wir sind dem Aufruf des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. gefolgt und spenden voll einsatzfähige, aber bei uns nicht mehr benötigte Ausrüstung an Feuerwehren in der Ukraine. Da sich die zentrale Sammelstelle für Südbayern bei der Freiwilligen Feuerwehr Unterschleißheim befindet, haben wir uns mit der Feuerwehr Königssee abgesprochen, um...

Schwerer Verkehrsunfall

St 2104 bei Schign 01.04.2006, 14:48 Uhr

Leichtsinnige Fahrweise kann als Unfallursache für einen schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2104 kurz vor Schign im Gemeindegebiet von Saaldorf-Surheim als Unfallursache angenommen werden.

2 PKW´s mit Mitgliedern einer Fußballmannschaft fuhren als 3. und 4. Fahrzeug in einer kleinen Kolonne. Auf der Gefällestrecke am Schigner Berg begann das 4. Fahrzeug zu überholen. Leider hatte der Fahrer des 3. Fahrzeugs das nicht mitbekommen und versuchte seinerseits zu überholen, sodass in letzter Konsequenz kurzzeitig 3 Fahrzeuge nebeneinander fuhren. Ob dabei ein Überholender den als ersten fahrenden Mitsubishi einer Familie aus dem Landkreis Kehlheim berührte oder ob dieser aus Schreck nur das Steuer verriss, ist noch nicht hundertprozentig geklärt. Jedenfalls kam sowohl der Mitsubishi alsauch ein (überholender) Polo von der Fahrbahn ab, beide  rasten ihrerseits in mehrere an der Böschung stehende Bäume, während das zweite überholende Fahrzeug mit sehr viel Glück ganz ohne Schrammen und Probleme auf der Straße zu stehen kam.

Die Insassen des Polo konnten sich bis auf einen Schock meist unverletzt selbst aus ihrem Fahrzeug befreien, die beiden Insassen des Mitsubishi wurden dagegen bei dem Aufprall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten mit Schere und Spreizer von der Feuerwehr befreit werden. Nach Alarmplan rückten dazu die Feuerwehren aus Saaldorf und Surheim sowie aus Freilassing zur Unfallstelle aus. Da sich eine Teil der Saaldorfer Feuerwehr auf einem Ausflug befand, übernahmen Freilassinger und Surheimer Kräfte die technische Rettung der Verletzten. Dies war nicht ganz einfach, da sich das Wrack entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung an der steilen Böschung hängend zwischen mehreren Bäumen eingeklemmt befand. Trotzdem musste das Wrack zunächst gegen ein weiteres Abrutschen gesichert werden. In Absprache mit den Notärzten, einer aus dem Notarztfahrzeug Freilassing und zwei aus den beiden alarmierten Rettungshubschraubern aus Traunstein und Salzburg sowie dem organisatorischen Leiter Rettungsdienst wurden die Maßnahmen koordiniert und die Aufgaben definiert. Nach etwa einer Dreiviertelstunde war der Fahrer befreit und kurz darauf auch eine Frau, die auf der hinteren Sitzbank gesessen hatte. Beide hatten sehr schwere Verletzungen erlitten und wurden von den beiden Hubschraubern in Krankenhäuser der Umgebung geflogen.

Die anderen Unfallbeteiligten bzw. die weiteren Mitglieder der Fussballmannschaft, die kurz nach dem Unfallgeschehen an der Unfallstelle eingetroffen waren hatte es zwar körperlich nicht so sehr "erwischt" ein großer Teil hatte aber Schocksymptome aufzuweisen, weshalb unter anderem auch ein Kriseninterventionsteam angefordert wurde. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der mit seinen Fahrzeugen erst nach und nach, da aus vielen Standorten stammend an der Einsatzstelle eintraf, betreuten Feuerwehrkräfte diese Betroffenen.

Bis zum Eintreffen eines Sachverständigen, der die genaue Unfallursache klären sollte blieb die Staatsstraße Richtung Waging komplett gesperrt. Die Ortsfeuerwehren übernahmen diese Aufgabe. Die Freilassinger Kräfte rückten kurz nach 16:00 Uhr wieder ins Gerätehaus ein.

« zurück